Lager-Blog 2015 Saalbach - Hinterglemm

Tag 14: wegen Krankheit geschlossen

Tag 13: Gruppenältestenspiel - Abendimpuls

Nach dem gestrigen Umkehrtag und der etwas späteren Bettruhe durften heute alle ausschlafen und sich anschließend am Frühstücksbuffet (geöffnet von 9 – 11 Uhr) für den kommenden Tag stärken. Die Küche hatte allerhand Leckereien aufgetischt und keine Mühen gescheut jedes einzelne Kind glücklich zu machen. 

Vor dem Mittagessen wurde dann noch ein Gruppenleiter/Gruppenkindermatch in Fußball und Ultimate Frisbee ausgetragen. Nachmittags stand das Spiel „findet Karlheinz“ statt, das die Gruppenältesten organisierten. Die Gruppen liefen in Saalbach mehrere kleine Stationen ab und wurden dort mit Rätseln und Geschicklichkeitsaufgaben konfrontiert. Diese Stationen durften sie gemeinsam mit ihren Gruppenleitern bestreiten. 

Den Abend ließen wir mit einem Abendimpuls ausklingen, der das Thema „Zeit“ hatte. Hierzu wurde sich innerhalb der Gruppen Gedanken gemacht und ausgetauscht. So ging ein vorletzter schöner Lagerabend dem Ende zu. 

Tag 12: Gruppenturniere2 - MonkPal - Umkehrtag

Tagesprogramm heute: SPORTSportsport. Bei den Gruppentunieren Teil2 traten die Gruppen erneut im 1:1 Wettkampf in den folgenden Disziplinen gegeneinander an: Dopsball, Indiaka und Hockey. Das Wetter spielte auch super mit, sodass wir den ganzen Tag über draußen verbringen konnten – ausgenommen natürlich Mittagsessen und die anschließende Mittagspause. Zu essen gab es gestern Mittag überaus feines Kartoffelgratin, für das die Küche wieder Unmengen an Kartoffeln und Karotten schälte. 

Nachdem auch das letzte Match ausgetragen wurde, wurde das Frühstück aufgetischt, denn heute war UMKEHRTAG. Wir haben also die Nacht mehr oder weniger zum Tag gemacht und starteten mit einem großen Abend- bzw. Vormittagsspiel in den Abend bzw. Vormittag. Danach gab es gegen 22.45 Uhr einen kleinen Mitternachtssnack als Mittagessen und anschließend machten sich die Gruppen auf zur Gruselwanderung über die umliegenden Felder. Als gegen 1.30 Uhr auch die letzte Gruppe wieder im Haus ankam und sich alle schön gegruselt hatten fiel die gesamte Mannschaft erschöpft in ihre Betten. 

Tag 11: Putzen - SDG/Quizduell - Disco

Heute ließen wir den Tag entspannt angehen. Nach einem späteren Frühstück ging es in die zweite Runde putzen und aufräumen, im Anschluss daran hatten die Kids wieder die Möglichkeit, im nahe gelegenen Saalbach einkaufen zu gehen und sich für die letzten Tage mit überlebenswichtigen Fressalien auszustatten ;-).

Zum Mittagessen gab es Pizza. Unsere Küchenfeen hatten sage und schreibe 52 !! Bleche Pizza zubereitet, die unglaublich gut schmeckten und auch den letzten satt machten. 

Im Anschluss daran verbrachten wir den Nachmittag mit  verschiedenen Spielen. Die jüngeren Kids spielten "Schlag den Gruppenleiter", ein Spiel bei dem die Kinder in verschiedenen Disziplinen gegen die Gruppenleiter antreten mussten und die älteren Kids durften Quizduell spielen. 

Abends gab es einen Riesen Rums im Haus. Alle warfen sich in ihr bestes Disco-Outfit und die Lager-DJs brachten die Menge zum toben - keinen hielt es lang auf den Sitzen bzw. Bänken und die Barkeeper hatten allerhand zu tun, um die Nachfrage an Fruchtsaftcocktails zu bedienen. Als um kurz nach 23 Uhr die Lichter angingen, wollte keiner ins Bett gehen und es gab zum großen Abschluss noch eine Zugabe der DJs. Schließlich kehrte doch Ruhe ein, und die Kinder bekamen ihren wohlverdienten Schlaf. Nach mehr als einer Woche Lager hinterlässt der Lageralltag doch seine ersten Spuren der Müdigkeit und Erschöpfung ;-). 

Tag 10: Tageswanderung und Meditation

Heute war der Tag der Tage gekommen. Als wir um 7:30 geweckt wurden, wusste jeder, dass heute etwas Großes auf dem Plan stand. Nachdem unser Hobby Reinhold Messner die Kinder nach dem Frühstück begrüßte war es auch den letzten Zweiflern klar, heute wird gewandert.

 

Super gut gelaunt, eingecremt, mit Kopfbedeckung und festem Schuhwerk trafen wir uns um 9:30 vor dem Hauptquartier.

Mit Reinhold vorweg starteten wir unseren Tagesausflug auf den Schattberg. Mit vielen Pausen und einigen Höhenmetern, die unter unseren Wanderstiefeln hinweg flogen erreichten wir schließlich nach vier Stunden unser Ziel. Auf 2018 Metern durften wir eine grandiose Aussicht auf die umliegenden Täler und Gipfel genießen. Oben auf dem Gipfel war es zwar etwas windig und kühl aber dennoch absolut traumhaft.

Oben angekommen stärkten wir uns mit den Lunchpaketen, welche wir morgens nach dem Frühstück gerichtet hatten. Außerdem gab es Gurken und Karotten. In richtiger Bergsteiger Marnier eben. Nach ca. einer Stunde Pause und einmal Lagertanz zum wieder aufwärmen, begaben wir uns auf den Rückweg.  Dies war ein interessanter Weg über Stock und Stein und verlief größenteils durch den Wald. 

 

Um ca. 17:30 kamen wir wieder zu Hause an. Ein wenig erschöpft aber definitiv glücklich über die geschaffte Leistung.

 

Um 19 Uhr verköstigten uns unsere Küchendamen mit einer nahrhaften Spaghetti Bolognese, welche unsere Energiereservern wieder auffüllte. 

 

Um 21 Uhr ließen wir den Tag mit einer schönen Meditation ausklingen. Jetzt sind alle im Bett und bisher haben wir noch nicht viele Geräusche von oben gehört. Ich glaube sie sind müde ;-). 

Tag 9: Gottesdienst und Star Search

Den heutigen, abermals sehr sonnigen, Vormittag verbrachten wir alle mit den Vorbereitungen des Gottesdienst. Es wurden unter anderem Lieder eingeübt, der Altar gebaut und liebevoll dekoriert und die Fürbitten und Kyrierufe formuliert. Die Küche arbeitete währenddessen auf Hochtouren um das alleseits beliebte Sonntagsessen zuzubereiten: SchniRoKapüGemü (Schnitzel mit Rotkraut, Kartoffelbrei und Gemüse) #derKücheSteigtEinRiesenTrullalla. 

Nach dem Gottesdienst bekamen die Gruppen Zeit, sich auf das abends anstehende Programm StarSearch vorzubereiten. In den Kategorien Modeln (Thema verschiedene Kulturen), Theater (Thema unnütze Gegenstände) und Gesang/Tanzen wurden unter Kindern und Leitern die größten Talente gesucht. Bewertet wurden die Leistungen von unserer Jury mit Starbesetzung. 

Die Suche hatte sich gelohnt: Die Zuschauer bekamen ausgefallene Outfits, unterhaltsame Sketche und wundervollen Gesangs- und Tanzperformances geboten. So geht ein weiterer schöner Tag zu Ende und das Haus schlummert schon tief und fest, um Kraft für den morgigen Tag zu sammeln. 

Die Jury mit Starbesetzung: Reinhold Messner, Britney Spears und Thomas Gottschalk

Tag 8: Olympiade

Die Gruppen warten auf den Einlauf des Fackelläufers Martinius

Um 7.30 Uhr wurden wir von strahlendem Sonnenschein geweckt. Schon beim Frühstück merkte man, dass uns etwas Großes bevorstand. Wir frühstückten im Freien in unseren Gruppen.  Nachdem sich alle gestärkt hatten, startete um 9.30 Uhr die Olympiade mit dem Einlaufen des Fackelläufers Martinius und dem Entzünden des Olympischen Feuers. Mit viel Elan wurde das erste Spiel „Drachenschwanz“ eröffnet.  Titanium überragte mit der ausgeklügeltesten Taktik alle anderen Gruppen und nahm den Sieg mit nach Hause.  Im Anschluss ging es los mit den Einzeldisziplinen, wie Schwindliglauf, Schmerlz, Kulli in die Flasche, Sommerski und einigen weiteren. 13.30 Uhr war es dann Zeit für eine kleine, für manche auch große Stärkung in Form von selbstgemachten Ham-/ bzw. Cheeseburgern. Die Sonne ließ uns den ganzen Tag nicht im Stich und so konnten wir auch am Mittag gegen 15.00 Uhr in die zweite Runde der Olympiade einsteigen. Im Seilziehen besiegten die Gruppenleiter die arrogante und größenwahnsinnige Gruppe der Pyromanen, ehem. ENIBAZ-Mitglieder und Verräter aus der Leiterrunde  (Julian aka. Judas) mit Leichtigkeit und so bewältigten die Elemente des Periodensystems auch die restlichen olympischen Disziplinen. Auch die Gruppenleiter konnten ihr Können beweisen, indem sie nur mit Hilfe eines gespitzten Bleistiftes Wasserbomben zerplatzen ließen. Nach dem Grillen brachten das Lagerfeuer und die Verkündung der Platzierungen am Abend den Ausklang eines grandiosen Tages.  Um 23.15 Uhr war dann für alle Kinder Zeit zum Schlafen.   ###PyromanenAKA.Duuuhuummköpfe###

Die Gruppe Kryptonit an der Station Seilspringen
Die Gruppe Einsteinium beim Spiel "Kulli in die Flasche"
Die Gruppe Titanium beim Tauziehen
Die Gruppe Silicium:Marvin, Dennis, Paul (oben) Leonie, Kate, Arne, Jasmin, Niklas (mitte) Thorsten (unten)
Die Gruppe Antimon: Charleen, Florian, Steffi, Kay (oben) Jana, Nele, Celine, Felix, Armin, Martin (unten)
Die Gruppe Kryptonit: Julia (oben), Lauritz, Felix, Vera, Alex (mitte) Lea B., Anna-Maria, Anikan, Bjarke, Bennet (unten)
Die Gruppe Einsteinium: Fynn, Sebi, Sarah (oben) Sophia, David, Hanna, Lisa, Lara, Can (mitte) Gerrit (unten)
Die Gruppe Strontium: Pascal, Kim (oben), Leon Klein, Johannes, Mathias (mitte) Moritz, Frederik, Anna, Jule, Vreni (unten)
Die Gruppe Titanium: David (oben),Lennart, Sebastian Karle, Janine, Moritz, Jonas (mitte) Lea, Jule, Selina (unten) Luca (ganz unten)
Die Gruppe Neodym: Leon W., Magnus, Rico, Luis, Jason, Lydia, Franzi, Valesca (hinten) Melvin, Johanna (vorne)
Die Gruppe Thorium: Leon, Julian, Julius, Amelie, Alexander, Jannik, Christian, Franzi, Vanessa. Es fehlt: Annika
Die Gruppe Pyromanen: Mathias, Julian, Sebi, Dennis, Flo, Felix, Thorsten
Gruppe Kohlenstoff: Christoph, Monika, Martina, Verena, Mirco, Marissa

Tag 7: Einzelturniere

Today is gone be the day for Einzeltuniere. #DieSonnescheint

 

Es ging früh los, obwohl das Frühstück durch eine Aktion gestört wurde, die die Lagerteilnehmer am frühen Morgen überforderte. Danach war der Ablauf relativ normal, ``Normal`` für Lagerverhältnisse halt. Die Turniere starteten pünktlich und dieses Jahr auch ziemlich schnell, sodass kurz vor dem Mittagessen viele Disziplinen schon die Viertelfinale erreicht hatten.

Die Küche verwöhnte uns mit köstlichen Schinkennudeln. #DerKüchesteigteinTRULLALA!!!!! Nach dem Essen gab es eine Pause. Danach startete der zweite Teil der #Einzeltuniere, davor probten wir unseren all Zeit beliebten Lagertanz. Als die Einzeltuniere vorbei waren, fing es zu unserem Bedauern an zu regnen.

 

Beim Abendessen tischte uns die Küche, zu unserem Überraschen, Grießbrei auf.
Am Abend versammelten sich die Gruppen wieder zu einem großen Abendspiel.
Um 23 Uhr war für das ganze Lager Bettruhe.  

Tag 6: Putzen - Didinzki - Bunter Abend

Getreu dem Motto: Die Initialisierung eines Teiles vom wiederum 365.2-ten Teil der Bewegung unseres Rotationsellipsoiden um eine gigantische, dichte Wasserstoff-/Heliumwolke beinhaltet im Sprechinstrument ein Edelmetall ¹, starteten wir heute um 8 Uhr morgens gestärkt in Tag 6. Dieser Start wurde zusätzlich durch Weckgesang und Gitarrespiel von Christoph und Magnus versüßt. Weniger erfreulich war jedoch die andauernde Abwesenheit unserer lieben Sonne, die uns einen weiteren Tag im Haus bescherte. Nach inzwischen 6 Tagen Aufenthalt im Haus war Putzen dringend nötig und unsere kleinen Putzteufel taten ihr bestes um im Anschluss an die erledigte Hausarbeit im 10 min entfernten Saalbach einkaufen gehen zu können. 

Ein absolutes Highlight heute waren die Pfannkuchen zum Mittagessen. Unter Aufwendung aller verfügbaren Arbeitsmittel unserer Küchenmädels (#Pfannkuchenbratnachtschicht) und -jungs kamen zum Mittag 200 gefüllte Pfannkuchen auf den Tisch, die Kids sowie Gruppenleiter aufs Neue glückselig und satt machten. Nachmittags lag im Haus Spannung in der Luft. Die Gruppen mussten der Detektei "Didinzki und Partner" helfen, einen hoch brisanten Fall aufzuklären und mit Hilfe von Videoanalysen, DNA-Tests und Zeugeninterviews einen Schwerverbrecher zu finden. Das stellte sich jedoch als sehr verzwickt und anspruchsvoll dar. Kurz bevor die Dektektei der Gruppe den Fall wegen fehlender Ermittlungsergebnisse wieder entzog, konnte der Täter doch noch festgenommen werden  (ein der optischen Wahrnehmung unfähiges, gefiedertes, aber des Fliegens nicht mächtiges Haustier gelangt in den Besitz nicht näher definierter Sämereien²). 

Nach diesem doch sehr aufregenden Nachmittag trafen wir uns abends zu einem gemeinsamen Bunten Abend und sangen in gemütlicher Atmosphäre Lagerklassiker wie "Lemon Tree" und "Marmor Stein und Eisen bricht". 

Wir sind guter Dinge, dass uns die Sonne morgen wieder die Ehre gibt, da mentale Imagination die Abilität besitzt, durch Kontinentaldrift kausierte Gesteinsformationen in ihre lokalen positionen zu transferieren³. 

 

 

¹ Morgenstund hat Gold im Mund 

² Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn 

³ Der Glaube kann Berge versetzen

Tag 5: Gruppenstunde - 100 Bäume - Casino

Da die Sonne heute leider einen Auslandseinsatz hatte und den Regen als Vertretung geschickt hat, blieben wir erneut den Tag über im Haus. Den Vormittag verbrachten die Kids mit der Gestaltung ihrer T-Shirts und Flaggen für die Olympiade. Wie auf dem Bild unten zu sehen, ist dies super gelungen und die Ergebnisse können sich sehen lassen. 

Die Küche tischte heute Ofenkartoffeln mit Wienerle und Kräuterquark auf, was die hungrigen Mäuler mehr als zufrieden stellte. An dieser Stelle möchten wir gerne mal wieder erwähnen, wie froh wir sind, auf solch hohem kulinarischen Niveau versorgt werden -- vielen Dank liebe Küche. 

Was auf den ersten Blick aussieht wie Unterricht bei Frau Lange (siehe Bild) stellte sich bei weiteren Nachforschungen jedoch als das Spiel des heutigen Nachmittags heraus: 100 Bäume. Im ganzen Haus wurden Zettel mit Fragen verteilt und versteckt, die die Kinder finden und auch beantworten mussten, um schnellstmöglich ins Ziel zu kommen. Schön zu sehen war für uns Gruppenleiter, dass die Kids sich innerhalb der Gruppe super verstanden haben und so gemeinsam die Herausforderungen des Spiels gemeistert haben. 

Abends hing dann der Fluch der Karibik über dem Haus. Die einzige Möglichkeit uns davon zu befreien bestand darin, einen Gegenangriff zu starten. Gemeinsam schmissen wir uns in unsere beste Piratentracht um bei legalem Glücksspiel (Streetkniffel, HalliGalli, UNOExtreme, Ligretto, BlackJack, CandyPong...) den Fluch aufzuheben. Nach 2 Stunden vollster Konzetration und Geschick hatten wir es letztendlich geschafft und konnten so den Tag abschließen. 

In diesem Sinne...Gute Nacht und bis morgen :)

Tag 4: Gruppenturniere

Was neeeee, die Sonne ist da :) :)

Zum Früstück gab es wie immer leckeres Müsli, Nutellabrot und Kaba. Petra und Bratwurst bauten das Spielfeld für die Gruppenturniere auf während die Lagerteilnehmer hoch motiviert in die Sportklamotten schlüpften um endlich all die angesammelte Energie der letzten Tage los zu werden.  Die Gruppen traten im 1:1 Wettkampf in 3 unterschiedlichen Spielen gegeneinander an: Völkerball, Friedhof und Contrenance (unten zu sehen). Nach einem spannenden Vormittag voller Sportsgeist und Motivation wurde die verdiente Mittagspause durch ein nährreiches und unglaublich leckeres Mittagessen eingeleitet. Es gab Nudelauflauf mit Salat und Mandarinenquark als Nachtisch. 

Heiße fights beim Völkerball und spaßiger Zeitvertreib in den Spielpausen ließen auch den Nachmittag wie im Flug vorüber ziehen. Kurz vor der obligatorischen Dusche wurde noch einmal an der Lagertanzperformance gefeilt - es waren schon deutliche Fortschritte zu erkennen und alle hatten sichtlich Spaß dabei :) . Glücklicherweise gab es auch nach diesem sportlichen Programm keine größeren Verletzungen, sodass alle am gemütlichen Abendprogramm teilhaben konnten. Im Angebot waren Mandala malen (auch bei den Jungs dieses Jahr sehr beliebt), Werwolf spielen, (Grusel)geschichte vorlesen aka Powernap und Massage. So ging ein weiterer schöner Tag in Saalbach dem Ende zu und wir freuen uns bereits jetzt auf morgen. Mit der Sonne ist auch das Lagerfeeling so richtig angekommen.

Viele Grüße in die Heimat und Pfiat Di.

Tag 3: Brettspielturnier - Lagertanz

Wir schreiben den 17.August.2015. 

An jenem Tag, der früh morgens um 8:00 Uhr für Kinder und Gruppenleiter begann, starteten wir mit einem grandiosen, nahrhaften, ausgewogenen, leckeren, fabelhaften, überragendem, legendärem, liebevoll gerichtetem Frühstück. Da uns auch an diesem besagten Tag das Wetter ein Strich durch die Rechnung zog, widmeten wir uns gegen 10:00 Uhr den allseits "beliebten", von den Kindern so hochgelobt und gefeierten Brettspielen. Die Kinder mussten sich unter andrem in Wettstreiten, wie: Abbalone, Mühle, Jenga, Stapelmännchen und UNO beweisen. Nach einem gloreichen Schalgabtausch bei den Brettspielen wurden die Besten der Besten in den Disziplinen ermittelt. Nachdem der Vormittag so anstregend und Kraftraubend war, sehnten sich Kinder wie auch Leiter nach der mittäglichen Stärkung, die an diesem Tag aus Schupfnudeln und Sauerkraut bestand. Das Essen war, wie an allen bisher verstrichenen Tagen im Lager, OBERGEIL! Obwohl der Küchendienst von jeder Mann (auch Frau) gehasst wird, fällt dieser nach so einem Essen viel viel leichter. 

#tanzenmachtallenspaß #shakeyourhead #deinbeinischverdreht #bills #alleinaction #weknowhowtodance #zweibasketballkörbenebeneinander? #ungemütlicheswetter #danceformation #KJGStupferich

Nach dem weniger informativen Text unter dem oberen Bild, jetzt noch ein bisschen real talk von den Bossen zum weiteren Tagesverlauf ;) Nach dem Essen und einer kleinen Pause ging es um 14:30 Uhr mit dem Lagerdance weiter. Leider blieb dieser am heutigen Tag unsere einzige sportliche Betätigung. Im Anschluss an den Lagertanz beanspruchten wir unser Sitzfleisch weiter, denn die Fortsetzung der Brettspielturniere ließ nicht lange auf sich warten. Als das Ende der GamezZ ab zusehen war, war von der Küchencrew weit und breit noch keine Spur (Gründe kann man gerne bei der Redaktion erfragen). Als die Kitchencrew endlich angekommen war, gab es auch sofort Mampf. Wie jeden Abend gab es Brot, Wurst, Käse und Butter. Diese Köstlichkeiten wurden durch warme Speißen wie: Käseschnitzel, Nudeln mit Tomatensoße oder selbstgemachter Pesto und Gemüsereis in Einklang gebracht. After the dinner haben die Leader (GL's) das Eveningevent prepared. Das Game war der große Preis, bei dem es darum geht, aus verschiedenen Kategorien Fragen zu beantworten, die eine unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad aufweißen. Alle hatten amazing Spaß. Um 23:30 war dann Zappeduschder und alle waren friedlich und trotz der nicht sportlichen Betätigung am Arsch. Überragender 3. Tag! 

Tag 2: Gruppenstunde - Alternativprogramm

JO!!!
Heute um 8.30 Uhr wurden wir geweckt, um nach dem Frühstück frisch gestärkt in den zweiten Lagertag zu starten.
Damit wir zwei wundervolle Wochen miteinander verbringen könnnen, nutzten wir die Gruppenstunde, um uns gegenseitig kennen zu lernen - am besten geschieht das durch kleine Kennenlernspiele oder auch beliebte Gesellschaftsspiele wie Extrem-UNO (siehe unten). 

Soviel Kennenlernen macht natürliche auch hungrig ;) Mit Käseschnitzel, Nudeln und (Obst-) Salat verwöhnte uns unsere super duper vierköpfige Küchencrew. Nach einer kleinen Siesta, versteckte sich hinter dem Tagesordnungspunkt "MIEF!" ein abwechslungsreiches Alternativprogramm. Von Fußball in der hauseigenen Sporthalle über Gitarre in A-Moll bis Basteln  einmaliger Lageraccessoires war für jeden etwas dabei. 

 

Nachdem wir um 18.30 Uhr lecker zu Abend gegessen hatten, trafen wir uns zum Bunten Abend, um den Tag mit Gesang und kleinen Spielies abzurunden. Wir sind gespannt, was uns morgen erwarten wird.


Servus und gute Nacht ;)

Julia und Martin  

1. Korrektor  Julia
2. Korrektor Marissa

Dummkopf der schreiben musste --> Martin

Tag 1: Anreise 

Endlich war es soweit: Heute Morgen (15.08) trafen wir uns um 9 Uhr im Pfarrhof, um die Gruppen einzuteilen und den Reisesegen zu erhalten. Nachdem sich alle von ihren Familien verabschiedet hatten, starteten wir mit zwei vollgepackten Reisebussen in Richtung Österreich. Trotz einiger Staus kamen wir gut an unserem Ferienhaus in Saalbach-Hinterglemm an. 

Angekommen, packten wir gemeinsam die Busse aus und bezogen nach einem kurzen Spiel die Zimmer. Die Küche verkostigte uns mit einer leckeren Reis-Gemüse-Pfanne und Wassermelone. Um den ersten Tag abzurunden, zogen wir durch die nächtlichen Straßen von Saalbach. Gute Nacht und bis morgen :-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KjG Stupferich