Tag 11: Olympiade

Um 7:30 Uhr wurden die unermüdlichen Gladiatoren für die Reise nach Rio zu den olympischen Spielen geweckt. Zur ersten Fütterung kamen die Dinos um 8:00 Uhr um sich den Wampus voll zuhauen. Gegen 9:30 Uhr betraten die furchteinflößenden Dinosaurier die Arena des Jaunassic-Parks.
Nach einer kurzen Eröffnungsfeier und das entflammen des olympischen Feuers durch Fackelläufer Martinius startete die Olympiade mit einem neuen Eröffnungsspiel namens Sockenwrestling. Bei diesem Spiel ging es darum, die Rivalen durch das ausziehen eines Sockens zu eleminieren. Um den Besten unter sich aus zumachen verteilten sich die einzelnen Gruppen auf verschiedene Stationen wie: Schwindliglauf, Seilspringen, Gruppensackhüpfen, Purzelbaumkette, Hausschuhweitkick und viele mehr. Nach einem kräftezehrenden Vormittag wurden die hunrigen Dinos von der Küche kulinarisch verköstigt. Die Dinos zerfetzen die Burger mit ihren Reißzähnen ohne auch nur Haut und Knochen an ihnen zu lassen. Um die Raubtierfütterung abzurunden bot die Küche zum Nachtisch Nutella-Hörnchen an. Die Olympiade setzte sich um 15:30 Uhr fort. Das Eröffnungsspiel am Nachmittag hob die kräftigste unter allen Gruppen hervor. Beim Tauziehen mobilisierten die Dinos all ihre Kräfte, die sie zuvor beim Mittagessen hinzu gewannen. Trotz des Mengenvorteils der Kinder beim Mittagessen,  konnten die Gruppenleiter  die Kinder beim Tauziehen ohne großen Aufwand bezwingen. Diese Niederlage steckten die Kinder problemlos weg und die olympischen Spiele nahmen ihren Lauf mit Spielen wie : Flaschen heben, Kreissitzen, Baumstammweitwurf, Wasserrutschen und vielen mehr.

Um die Olympiade abzuschließen, durften die Gruppendinos ihre Leiterdinos mit Wasserbomben abwerfen.

20:30 Abendessen und im Anschluss folgte ein gemütliches Lagerfeuer mit Bekanntgabe der Platzierungen des heutigen Tages. Den Abend liesen wir mit ein paar gesungenen Liedern noch etwas ausklingen.

Nach diesem anstrengenden Tag fielen alle Dinos erschöpft ins Bettchen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KjG Stupferich